Basiswissen

Basiswissen

Track of the day - Basics

 

Kosten

Die Nutzung von Track of the day ist für die Anwender vollständig kostenlos. Das heißt aber nicht, dass keine Kosten entstehen! Das Hosting dieser Webseite, das Shop-Sytem, der Zugang zum Microsoft Windows-Store, die Nutzung von Bibliotheken und Steuerelementen, der Zugang zu den Bing-Maps Diensten, all das kostet Geld. Damit diese laufenden Kosten dauerhaft bezahlt werden können, kostet die Pro-Lizenz mit einer Laufzeit von 365 Tagen 29,- Euro. Eine kostenlose Pro-Lizenz mit einer Laufzeit von 30 Tagen ist alternativ verfügbar.

Nutzerdaten

Mit der Speicherung und dem Verkauf von Nutzerdaten verdienen viele große Konzerne im Internet sehr viel Geld. In Track of the day werden keinerlei persönliche Daten außerhalb der Computer der Nutzer dauerhaft gespeichert. Natürlich kann man seine Tracks, Routen und POIs jederzeit auf einem USB-Stick ablegen oder an sein Navigationsgerät senden. Wer das tut, hat aber stets die volle Kontrolle. Auch die verwendete Dritthersteller Software, die im folgenden aufgelistet wird, gibt keinerlei persönliche Daten weiter oder ist mit Web-Diensten irgendeiner Art vernetzt.

Kartenmaterial

Track of the day verwendet das Kartenmaterial das von Microsoft Bing Maps zur Verfügung gestellt wird. Das Steuerelement für die Darstellung der Karten ist Teil des Microsoft WPF-Frameworks das auf .NET basiert. Dieses Steuerelement kann Straßenkarten und sehr detaillierte Luftbilder darstellen. Diese Kartenmaterial ist die Basis für die Bing-Maps Routing Dienste, beides ist perfekt auf einander abgestimmt und dafür ausgelegt Routen zu berechnen, die man sicher fahren oder laufen kann. Dieses Kartenmaterial wird durch Microsoft laufend aktualisiert, was der größte Vorteil gegenüber lokal installiertem Kartenmaterial ist. Das verwendete Steuerelement kann nur dieses Kartenmaterial darstellen. Für die Nutzung von Open-Streetmap oder topografischem Kartenmaterial wäre ein umfassende Erweiterung notwendig. Daher sind zunächst nur die frei verfügbaren sehr guten Karten enthalten.

Routenberechnung

Für die Berechnung von Routen und die Suche nach Adressen werden die Bing-Maps REST-Services verwendet. Diese Dienste werden über eine URL aufgerufen, die niemals persönliche Daten enthält. Alles was geschickt wird, sind GEO-Koordinaten im Format Latitude und Longitude. Bei Routenberechnungen, werden Längen- und Breitengrad zu jedem Routenpunkt gesendet.

Adresssuche

Bei der Suche nach Adresse geht es darum, zu einem Suchbegriff mit dem Namen eines Ortes und einer Straße eine GEO-Koordinate aus Latitude und Longitude zu ermitteln, die auf einer Karte angezeigt werden kann. Klickt man mit der Maus auf eine Karte, erhält man die GEO-Koordinate zur der die Bing-Maps Dienste eine formatierte Adresse liefern können. Nicht jede GEO-Koordinate hat auch eine Adresse.

Tracks anonymisieren

Tracks, Route und POIs enthalten keine Nutzerdaten. Wer aber einen Track aufzeichnet bei dem er daheim losfährt oder eine Route von seinem Zuhause oder zu seinem Zuhause plant, hat dort zwangsläufig die GEO-Koordinaten auch seiner Wohnung oder seines Hauses hinterlegt. Wer einen aufgezeichneten Track veröffentlichen will, kann ihn mit Track of the day zuvor anonymisieren. Dazu öffnet man den Track im Track-Editor und selektiert einen Wegpunkt der nichts mehr über die Heimatadresse aussagt. Danach löscht man alle Wegpunkte davor. Analog kann man auch des Ende eines Tracks anonymisieren.

FFMPEG

Dinge wie das Rendern von MP4 Dateien sind eine komplexe Wissenschaft für sich. Die für die Entwicklung von Track of the day verwendete Programmiersprache und die zugehörigen Bibliotheken bieten keine Unterstützung für das Rendering von MP4 Videos an. Man müsste alles selbst entwicklen. Das ist eine echte Raketenwissenschaft und würde sehr lange dauern. Aber es gibt die freue Open-Souce Software FFMPEG. Diese Software setzt sogar die NASA bei den Rovern ein, die auf dem Mars unterwegs sind. Um aus einem Track ein MP4 Video zu rendern, muss FFMPEG installiert sein. Ist es nicht installiert, kann Track of the day die notwendigen ausführbaren Dateien herunterladen und im Benutzerprofil bei den Anwendungsdaten ablegen. Es ist nur ein Download und ein Filecopy, es wird nichts an der Konfiguration des Computers geändert. Nachdem die Einzelbilder eines Tracks erstellt wurden, startet Track of the day die Software FFMEG, dieses generiert aus den Einzelbildern die fertige MP4-Datei.

GPSBABEL

Für Hersteller wie TomTom und Garmin sind Radarwarner und andere POI Dienstes ein gutes Zusatzgeschäft. Daher sind die Formate in denen POIs auf den Navigationsgeräten gespeichert werden nicht dokumentiert, teilweise sogar verschlüsselt. Will man aus Track of the day selbsterstellte POIs an sein Garmin oder TomTom Navigationsgerät eportieren, müssen die POIs in das jeweilige POI-Format des Herstellers konvertiert werden. Doch wie kann man Daten in ein Dateiformat konvertieren, das nicht dokumentiert ist? Hier kommt die freie Open-Source Software GPSBABEL ins Spiel. Die Entwickler hinter dieser Software haben über komplexes Reverse-Engineering die wesentlichen Merkmale der Dateiformate von TomTom, Garmin und anderen Hersellern entschlüsselt. So wird es möglich, eigene POIs zu im GPX-Format zu exportieren und dies Dateien via GPSBABEL in das Garmin GPI oder das TomTom OV2 Format zu konvertieren. Software wie den Garmin POI-Loader braucht man dadurch nicht mehr.

Microsoft SQL-Server LocalDB

Der Microsoft SQL-Server ist seit Jahren ein Industriestandard der auf vielen tausend Servern weltweit läuft und auch von Herstellern wie SAP verwendet wird. Für die Nutzung im allerkleinsten Rahmen gibt es die LocalDB Edition. Dies ist der kleinste lieferbare SQL-Server und er ist vollständig kostenlos. Durch die Nutzung dieser Software wird eine lokale Datenbank für GPX-Dateien möglich. Ab Version 4.0 ist der SQL-Server eine Installationsvoraussetzung. Um die Installation so einfach wie möglich zu gestalten, ist das Installationspaket für den SQL-Server LocalDB im Setup von Track of the day enthalten. Beim ersten Start nach der Installation wird nach der Installation des SQL-Servers gefragt. Dies muss man mit „Ja“ bestätigen, ansonsten kann man die Anwendung nicht nutzen. Das Installationsprogramm für den SQL-Server wird automatisch gestartet. Nach der Installation werden mehrere SQL-Scripte automatisch abgespielt um den SQL-Server einzurichten. Im nächsten Schritt wird nach einer neuen Datenban gefragt. Dies muss man ebenfalls mit „Ja“ bestätigen, andernfalls kann man die Anwendnung nicht nutzen. Wurde die Datenbank fehlerfrei eingerichtet, wird Track of the day gestartet.

Kurvenreiche Strecken

Bei der Berechnung von Routen oder Abschnitten von Routen können die Microsoft Bing-Maps REST-Services automatisch bis zu vier Varianten liefern. Ob eine Strecke kurvenreich ist, erkennt man an Fahrzeit und Anzahl der Wegpunkte. Ab Version 4.1 gibt es in Track of the day die Routing-Option Kurvenreiche Strecken bevorzugen. Ist dies selektiert, wird aus den Alternativen die von den Routing-Diensten errechnet werdne, automatisch die Route mit den meisten Wegpunkten und damit meisten Kurven selektiert.

Scenic Routes

Die verwendeten Routing-Dienste kennen keine Motorradstrecken und können daher keine superschönen Motorradrouten auf Kopfdruck zaubern. Durch die Einbettung von Calimoto, Kurviger und anderen Diensten, können Dienste genutzt werden, die ein Routing-Algorithmen verwenden, die speziell auf die Bedürfnisse von Motorradfahren abgestimmt sind. Durch die Integration werden so erstellte Routen direkt in Track of the day geöffnet und können dort beliebig weiterverarbeitet werden. Wer dem Calimeter nicht vertraut und die wirklich guten Strecken sucht, kann bereits bei der Routenpkanung Google Streetview nutzen um den Streckenverlauf und die Landschaft zu sehen. So kann man leicht selbst entscheiden welche Strecken sich lohnen oder nicht.

Routing Overlays

Die Routing Overlays von Track of the day sind das Pendant zu farbig markierten Streckenabschnitten, wie es sie bei Calimoto, Kurviger, TomTom myDrive und anders wo gibt. Aber man kann sie sich selbst erzeugen oder gezielt installieren. Eine kleine Auswahl von Routing-Overlays ist aktuell kostenlos in unserem Shop verfügbar.

Points of Interest

POIs sind ein gutes Hilfsmittel für die Planung schöner Routen. Bei Anbietern wie www.alpenrouten.de findet man eine Vielzahl von POIs Dateien, die in Track of the day importiert werden können. Ab Version 4.1 können POI-Typen und POI-Kategorien mit POI-Symbolen angereichert werden. Diese können auch an Geräte an Garmin und andere kompatible Geräte exportiert und dort dargestellt werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.