Datenbanken migrieren

English Translation

Datenbankschema

Das von Track of the day verwendete Datenbanksystem ist eine relationale Datenbank. Alle Daten werden in Tabellen gespeichert, die miteinander verknüpft sein können. Diese Tabellen werden als Relationen bezeichnet. Jede dieser Tabellen hat Spalten in denen Informationen mit unterschiedlichen Datentypen gespeichert werden können. All das zusammen wird als Datenbankschema oder auch Datenbankmodell bezeichnet.

Schemänderungen

Ändert sich mit einer neueren Version von Track of the day die Reihenfolge oder der Datentyp auch nur einer Tabellenspalte, so muss die betroffene Datenbankschema migiert werden. Diese Migrationen sind technisch gesehen ein komplexer Prozeß, bei dem vieles fehlschlagen kann. Daher ist es immer ratsam, zuvor ein Backup der Datenbank zu erstellen.

Migration 4.0.2 nach 4.1

Mit Version 4.1 wurden viele Änderungen der Datenbank erforderlich. Hier ist eine vereinfachte Übersicht:

  • Neue Tabelle POITyp
  • Neue Tabelle POICategory
  • Tabelle POIs geändert
    • Type von string nach int
    • Category von string nach int

Um das Update so bequem wie möglich zu gestalten, wurde für Version 4.1 eine automatische Migration entwickelt. Diese wurde mit vielen unterschiedliche Sprachen, Datenbanken und Datenbankinhalten getestet. Trotz aller Sorgfalt, kann diese automatische Migration in Einzelfällen dennoch fehlschlagen.

Daten neu importieren

Schlägt die automatische Migration fehl, muss eine neue Datenbank mit dem Schema der Version 4.1 eingerichtet werden. Gespeicherte Tracks und Routen und können anschließend in die Datenbank importiert werden. Diese GPX-Dateien sind im GPX-Cache von Track of the day zu finden. Der Pfad sieht üblicherweise so aus:

  • C:\Users\[Your Account]\Documents\Track of the day\Cache\GPXArchive

Bei einem deutschen Windows kann der Pfad auch wie folgt aussehen:

  • C:\Benutzer\[Your Account]\Documente\Track of the day\Cache\GPXArchive

Um Tracks und Routen neu zu importieren geht man wie folgt vor:

  • Track of the day starten
  • Über die Schaltfläche Hinzufügen Track und Routen auswählen
  • Bei sehr vielen Tracks oder Routen, ist es empfehlenswert, nicht alle Dateien auf einmal zu öffnen
  • Nachdem die Tracks und Routen geöffnet sind, kann über das Kontextmenü (rechte Maustaste) die Option Alles zur lokalen Datenbank hinzufügen gewählt werden

POIs können über Hinzufügen geöffnet und erneut importiert werden. Bei POIs kann nicht für alle Elemente sichergestellt werden, dass sie sich erneut importieren lassen. Fotos und Screenshots ohne GEO-Kodierung werden in diesem Schritt übersprungen und nicht importiert.