Probleme beim POI-Import beheben

Probleme beim POI-Import beheben

Track-of-the-day, Point-of-Interest, POIs

 

English Translation

GARMIN CSV-Format

Point-of-Interests sind das zentrale Element für die Planung komplexer Reisen. Nur wenn man ein Ziel hat, kann man auch losfahren. Daher hat der Import von POIs aus unterschiedlichsten Datenquellen einen sehr hohen Stellenwert in Track of the day.

Beim CSV-Format wurde bis Version 4.x nur die klassische, von GARMIN definierte, Reihenfolge der Spalten in CSV-Dateien unterstützt. In der GARMIN-Welt sind POIs mit diesen Spalteninhalten üblich:

  1. Longitude
  2. Latitude
  3. Name 

Diese Felder sind Pflichtfelder und müssen gefüllt werden, damit ein POI in Track of the day korrekt gespeichert werden kann.

Weitere POI Attribute wie Adresse, Beschreibung, Kommentar, Telefon, URL, Foto, Annäherungsdistanz, Warnton sind dagegen optional und müssen nicht zwangsläufig gefüllt werden.

Damit man POIs zuordnen, filtern und sortieren kann, haben sich sinnvolle POI-Typen und POI-Kategorien bewährt. Die GPX-Spezifikation sieht vor, dass es mehrere Typen geben kann. Bei der Entwicklung von Track of the day wurde aber entschieden, dass nur einen POI-Typ und eine POI-Kategorie unterstützt wird. Alles andere bläht das Benutzerinterface stark auf und macht vieles unnötig kompliziert. Aus dem gleichen Grund wird auch nur eine Telefonnummer und eine Internet-Adresse unterstützt.

Fehler beim CSV-Import

Beim Import von CSV-Dateien muss unbedingt beachtet werden, dass die oben genannten Pflichtfelder gefüllt sein müssen. Ein POI oder Location oder Name ist halt sinnlos. Wenn also beim CSV-Import im Vorschaubereich nichts angezeigt wird, liegt dies in der Regel daran, dass bspw. dem Pflichtfeld Name nichts zugewiesen wurde.

Der folgende Screenshot veranschaulicht das Problem.

Pflichtfelder, Track-of-the-day, Point-of-Interest, POIs

Die Pflichtfelder sind nicht korrekt gefüllt