Google Maps

Google Maps

Track of the day, Google Maps Integration

 

English Translation

Übersicht

Mit Google Maps ist ein einfach zu bedienender, kostenloser Routenplaner für alle Arten von Telefonen und Computern verfügbar. Wert anspruchsvolle Routen planen will, stößt allerdings schnell auf das Problem, dass es keine einache Möglichkeiten gibt, um Routen im GPX-Format zu importieren oder zu exportieren.

Ab Version 4.2.3 kann Track of the day selbst geplante Routen in Google Maps darstellen und direkt aus Google Maps importieren. Es ist auch möglich bspw. Tracks aus den integrierten Systemen Calimoto, Kurviger, MRA usw. im GPX-Format zu importieren und in Google Maps zu öffnen.

Öffnen in Google Maps

Um eine Route, die man in Track of the day geplant hat, in Google Maps zu öffnen, klickt man die Route in der Liste der Routen mit der rechten Maustaste an und wählt: In Google Maps öffnen

Danach wird die Kartenansicht ausgeblendet und die ROute im integrierte Web-Browser mit Google Maps geöffnet. Durch einen Klick auf den Button [ i ] kann leicht zwischen der ursprünglichen Route und der Darstellung in Google Maps umgeschaltet werden.

Routen verfeinern

Damit der Verlauf der Routen weitgehend übereinstimmt, sollten die Routen nicht zu lang sein. Mit der Funktion Route verfeinern können der ursprünglichen Route weitere Via-Punkte hinzugefügt werden. Je mehr Via-Puntke ein Route hat, umso exakter stimmt der Verlauf in Google Maps überein. Allerdings ist in Google Maps die maximal Anzahl der Routenpunkte sehr beschränkt. Gibt man einzelne Ziele über „Ziel hinzufügen“ ein, sind pro Route in Google Maps maximal 10 Routenpunkt möglich. Verzichnet man auf die Auflösung der Namen, können bis zu 25 Routenpunkt dargestellt werden. Eine Bearbeitung der Route innerhalb von Google Maps ist danach allerdings kaum noch möglich.

Beispiel

Die folgende Bilderstrecke zeigt die einzelnen Schritte am Beispiel einer Rundtour durch Andalusien.

Schritt 1 – Eine Route in Track of the day planen und „In Google Maps öffnen“ auswählen

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 2 – Die Route in Google Maps auf Abweichungen prüfen

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 3 – Über die Funktion „Route verfeinern“ Abweichungen vermeiden

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 4 – Zusätzliche Via-Punkte werden in die Route eingestreut

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 5 – Google Maps errechnet nun einen nahezu identischen Verlauf der Route

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 6 – Über das orangefarbene Symbol kann die Google Maps Route in einem Microsoft Edge Browser geöffnet werden. Nun ist das Senden an ein Telefon oder Tablet möglich.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 7 – Die Route ist auf dem Telefon angekommen. Durch Tippen auf die Benachrichtigung wird Google Maps auf dem Telefon gestartet.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 8 – Das Telefon kann die Route im Hochformat und Querformat darstellen

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 9 – Darstellung im Querformat wenn das Telefon um 90° gedreht wird

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 10 – Alternativ kann die Route auch via InstantSharing direkt aus Track of the day an das Telefon gesendet werden

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 11 – Über ein Clouddrive wird eine generierte HTML-Datei mit der Route an das Telefon übertragen.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 12 – Die HTML-Datei wird durch Tippen geöffnet. Durch weiteres Tippen auf den Hyperlink „Google Maps Route“ wird die Google Maps App auf dem Telefon gestartet.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 13 – Los geht’s…

Track of the day, Google Maps Integration

Import aus Google Maps

Der Routenplaner von Google Maps ist sehr einfach gehalten und bietet nicht viele Optionen. Für die Planung von Off-Road Touren ist er sogar gänzlich ungeeignet. Seine Stärken spielt Google Maps beim Kartenmaterial und der Anzeige der aktuellen Verkehrslage aus. Für alle Routen die zeitnah gestartet werden, ist dies eine gute Option um Staus und Sperrungen zu vermeiden.

Das folgende Beispiel zeigt, wie man eine Route in innerhalb von Track of the day mit Google Maps planen und dann mit Navigationsgeräten oder anderen Apps im GPX-Format teilen kann.

Schritt 1 – Route innerhab der integrierte Google Maps Seite planen

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 2 – Im Web-Browser den Button [ + ] klicken um die Route aus Google Maps in Track of the day zu übernehmen

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 3 – Nachdem die Route übernommen und berechnet ist, kann sie mit der Streckenführung aus Google Maps verglichen werden. Die Routing parameter sollten so identisch wie möglich sein. Für den Vergleich eignet sich ein abgedocktes Google Maps Fenster. Mit der Windows Taste und den Cursortasten <- und -> können die Fenster leicht nebeneinander positioniert werden.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 4 – Durch das Setzen einiger zusätzlicher Via Punkte, kann ein nahzu identischer Routenverlauf erreicht werden.

Track of the day, Google Maps Integration

Schritt 5 – Kontrolle der Route mit Google Streetview

Track of the day, Google Maps Integration

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.